Einsatzgebiete des MAXI-300, Indikationen

Das Magnetfeld des Maxi-300 mit seinen niederfrequenten und mittelfrequenten Anteilen induziert im (leitenden) Gewebe Wechselströme, die in diesem Fall vergleichbar sind mit den Strömen, die bei der Elektrotherapie schon seit Jahrzehnten angewandt werden. Ebenso wie bei der Elektrotherapie verbessern sie die Durchblutung und den Stoffwechsel und haben entzündungshemmende und resorptionsfördernde Wirkung und sie wirken schmerzlindernd und detonisierend (entspannend) auf die Muskulatur. Sie werden auch zur Beseitigung von Gewebequellungen und Verhärtungen eingesetzt.

Die Magnetfeldtherapie wird insbesondere eingesetzt bei den verschiedensten degenerativen und entzündlichen Gelenkerkrankungen, wie Arthrose und Arthritis, zur Linderung von Schmerzen und Verspannungen, z.B. bei Rückenschmerzen, Schmerzen nach Operationen  zur Förderung der Heilung nach Knochenbruch und Knochenverletzung, auch Pseudoarthrose (Spalt kleiner 5 mm), Knochenheilung nach Knochenoperation, sowie zur Linderung bei Schwellungen, Entzündungen und Wundheilungsstörungen. In diesen Bereichen liegen auch die Erfahrungen mit dem Produkt Maxi-300.

In den meisten Fällen ist die Magnetfeldtherapie, ebenso wie die Elektrotherapie, eine unterstützende Behandlung, zusätzlich zu einer weiteren Therapie, zum Beispiel einer Physiotherapie. Gerade durch die schmerzlindernde Wirkung wird eine weitere, oft die eigentliche nachhaltige Therapie, erst möglich oder erleichtert.

Eine Heilungsgarantie durch die Magnetfeldtherapie kann deshalb grundsätzlich nicht gegeben werden. So zeigen auch die durchgeführten klinischen Studien und Beobachtungen zur Magnetfeldtherapie, dass bei den genannten Indikationen bei den behandelten Patienten gegenüber unbehandelten Patienten meist deutliche Verbesserungen des Zustands nachweisbar sind, jedoch nicht bei allen Patienten. Die Magnetfeldtherapie ist wissenschaftlich umstritten und wird von der Lehrmedizin nicht anerkannt.

Zur Prävention wird das Produkt zur Erhöhung des Wohlbefindens, zur Förderung der Selbstheilungskräfte und zur Anregung des Stoffwechsels eingesetzt.

Menschen bergsteigen